FacebookMySpaceTwitterDiggDeliciousStumbleuponGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedinMixx

Dialogforum von 27.-30 Juni 2016 in Krems

Das 8. Dialogforum der Donau-Universität findet von 27.–30. Juni 2016 in Krems statt.

Weiterlesen: Dialogforum von 27.-30 Juni 2016 in Krems

"Migrationsmanagement 2" erschienen

Im Jänner 2016 ist der zweite Band der Reihe Migrationsmanagement erschienen. Bei Band 2 dreht sich alles um Wohnen im Zusammenwirken mit Migration und Integration.

Wieder ist es den Herausgebern Gudrun Biffl (Donau-Universität Krems) und Nikolaus Dimmel (Universität Salzburg) gelungen, zahlreiche Autoren aus Theorie und Praxis zur Mitarbeit zu gewinnen. 

Das sind die sechs Themenschwerpunkte im Buch:

  1. Migration am Wohnungsmarkt
  2. Migrantische Wohnbedingungen und -bedürfnisse in Österreich
  3. Kommunale Wohnungspolitik
  4. Modelle und Herausforderungen
  5. Wohnbaupolitik, Wohlfahrtspolitik und Migration
  6. Globalisierung und Wohnen

 

Die Stärke des Buches liegt im wissenschaftlichen Ansatz und damit verbundene Zahlen, Daten und Fakten und dem Blickwinkel aus der Praxis anderseits.

Lokale, regionale, nationale und globale Perspektive

Josef Cser und Lidija Kuzmanovic beispielsweise vertreten das Wohnservice Wien. Die Leiterin des Vorarlberger Sozialamts, Alexandra Kargl, schildert die Wohnungsvergabe in Bregenz. Der frühere Wohnamtsleiter Peter Holzmann zeigt, welchen Weg Salzburg in Sachen Wohnen und Integration geht und Janosch Hartmann, zeigt die Erfahrungen in der Steiermark auf.

Künstler und Vereine stellen gelungene Projekte vor, die zum Nachmachen einladen. Wissenschaftler aus dem In- und Ausland präsentieren die Forschungsergebnisse zum Thema Wohnen, Migration und Integration vor und decken Stärken und Schwächen der gegenwärtigen Wohn- und Integrationspolitik auf. 

Die meisten Autoren stammen aus Österreich und Deutschland, doch gibt es im Abschnitt "Globalisierung und Wohnen" auch Beiträge aus fernen Ländern. Der Architektur- und Nachhaltigkeitsexperte Sean Bryson Quinn bríngt eine asiatisch und amerikanisch geprägte Sichtweise auf ökologische Stadtentwicklung ein. Gemeinsam mit Florian Koch zeigt Lina Sánchez Steiner, wie Migration in Kolumbien verläuft und welche Auswirkungen das auf die Stadt- und Wohnraumentwicklung hat. Von Bürge Elvan Erginli und Tüzin Baycan erfahren wir, was sich in Sachen Migration und Wohnraum in Instanbul abspielt. Die Architektin und Migrationsforscherin Tania Berger hat sich in Äthiopien und Ecuador umgesehen und berichtet über die migrantischen Wohnformen im globalen Süden.

 

Migrationsmanagement 2 
Wohnen im Zusammenwirken mit Migration und Integration
Hg. Gudrun Biffl, Nikolaus Dimmel
355 Seiten
Format 16 x 23 cm
Verlag omninum 
46,10 EUR
ISBN 978-3-99031-018-2

 

Fachtagung "Chancengleichheit" am 31.1.

Häufig haben Migrant(inn)en  einen schlechteren Gesundheitszustand als die heimische Bevölkerung. Gleichzeitig gibt es in Österreich immer mehr Pfleger(innen) mit Migrationshintergrund. Gesundheit, Pflege und Migration stehen also in Zusammenhang. Die Fachtagung "Chancengleichheit - Gesundheit kultursensibel fördern" geht am 31. Jänner 2013 im Wissensturm Linz genau auf diese Thematik ein.

Weiterlesen: Fachtagung "Chancengleichheit" am 31.1.

Symposion Dürnstein 14.-16. Februar 2013

Wachau

Das Department Migration und Globalisierung der Donau-Universität Krems ist Mitveranstalter einer spannenden Tagung zum Thema Risiko Sicherheit, die von 14.-16. Februar 2013 in Schloss Dürnstein stattfindet. Dekanin Gudrun Biffl, Mitherausgeberin von "Migrationsmanagement", erwartet unter anderem Sasskia Sassen als Eröffnungsrednerin.

Ganzheitliche Betrachtung

Das Symposion Dürnstein setzt auf eine ganzheitliche Betrachtung. So werden dort bekannte Vertreter der Weltreligionen diskutieren, etwa Rabbiner Walter Homolka, Bischof Michael Bünker, der griechisch-orthodoxe Metropolit Arsenios Kardamakis un der bekannte Armutsforscher und Theologe Clemens Sedmak.

Eine wirtschaftswissenschaftliche Sicht werden unter anderem Franz Sinabell (WIFO) und Ulrich Schuh (Eco Austria) einbringen.

Erziehungswissenschaftler wie Mariannne Gronemeyer (FH Wiesbaden) werden ebenso teilnehmen wie Risikoforscher, Umweltaktivisten oder Literaturwissenschafter.

 

Liese-Prokop-Frauenpreis für Gudrun Biffl

Die Dekanin der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung der Donau-Universität Krems und Mitherausgeberin der Schriftenreihe "Migrationsmanagement", Univ.-Prof. Mag. Dr. Gudrun Biffl, wurde für ihre herausragenden Leistungen auf den Gebieten der Arbeitsmarktheorie und -politik sowie der Migration, Integration und Sicherheit mit dem Liese Prokop-Frauenpreis in der Kategorie Wissenschaft ausgezeichnet. Landesrätin Mag. Barbara Schwarz überreichte den Liese Prokop-Frauenpreis am 19. Oktober 2012 im Casino Baden.

Der Liese Prokop-Frauenpreis soll außergewöhnliche Leistungen von Frauen in Niederösterreich sichtbar machen und wurde heuer bereits zum dritten Mal vergeben. Zwölf Frauen erhielten die Auszeichnung für ihr Engagement in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst, Kultur, Medien und Soziales/Generationen.

Ein Preis in der Kategorie Wissenschaft ging an Universitätsprofessorin Gudrun Biffl, die seit April 2008 an der Donau-Universität Krems tätig ist. Biffl besitzt eine Professur für Migration, Integration und Sicherheit, ist Dekanin der Fakultät Wirtschaft und Globalisierung und Leiterin des Departments für Migration und Globalisierung sowie des Departments für Wissens- und Kommunikationsmanagement.

Gudrun Biffl beeindruckte die Jury durch ihre langjährige Erfahrung als Wissenschaftlerin, ihre Aktivitäten in wissenschaftlichen Gremien, ihre zahlreichen Publikationen und durch ihre Vortragstätigkeiten auf nationalen und internationalen Kongressen.